Categories

Archives

Africavenir Newsletter September 2008

Dear HumanDHS network friends

Please find below teh Africavenir Newsletter September 2008.

Kind regards
Brian Ward

Africavenir Newsletter

die nächsten Wochen stehen ganz im Zeichen des afrikanischen literarischen und filmischen Schaffens. AfricAvenir ist Medienpartner von AFRICAN SCREENS und des Festivals “Jenseits von Europa”, die jeweils über 40 afrikanische Filme zeigen werden. Am 13. Oktober organisieren wir außerdem die Berlin-Premiere des Films “Juju Factory” in Anwesenheit des kongolesischen Regisseurs Balufu Bakupa-Kayinda und mit einem einführenden Vortrag der Gruppe Remember Resistance. Diese Veranstaltung geht unter dem Titel “Koloniale Gespenster in Afrika und Europa” im Anschluss auf eine kleine Tournee durch weitere 4 Städte.

1. AFRICAVENIR VERANSTALTUNGEN / NEWS
2. WEITERE VERANSTALTUNGEN
3. NEU AUF UNSERER WEBSITE: www.africavenir.org

1. AFRICAVENIR VERANSTALTUNGEN / NEWS

Berlin-Premiere des Films „Juju Factory“ in Anwesenheit des Regisseurs Balufu Bakupa-Kayinda
Am Montag, 13. Oktober um 20 Uhr lädt AfricAvenir in Kooperation mit der Gruppe Remember Resistance zur Berlin-Premiere des Films „Juju Factory“ ins Filmtheater Hackesche Höfe ein, in Anwesenheit des kongolesischen Regisseurs Balufu Bakupa-Kayinda. Ein multimedialer Vortrag von Remember Resistance führt bereits um 18 Uhr in das Thema „Koloniale Gespenster in Afrika und Europa“ ein. Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion mit Balufu Bakupa-Kayinda statt. http://africavenir.com/africavenir/berlin/film/Filmtournee_Juju.php

Eine audio-visuelle Spurensuche nach der kolonialen Geschichte und Gegenwart | Tournee 14. – 18. Oktober 2008
Nach der Premiere in Berlin geht die Veranstaltung auf Tournee durch vier weitere deutsche Städte. Am 14. Oktober findet die gleiche Veranstaltung in Leipzig (Kino: UT Connewitz) statt, bevor sie am 15. Oktober weiterzieht nach Hamburg (Metropolis). Am 16. Oktober ist sie in Bochum (Studio108, Bahnhof Langendreer) und am 18. Oktober findet die Tournee ihren Abschluss in Köln, im Rahmen des Festival „Jenseits von Europa“ (Filmforum NRW im Museum Ludwig). Kooperationspartner der Tournee sind FilmInitiativ Köln, CulturCooperation, Institut für Afrikanistik Leipzig, Afrikanistik Forum Leipzig, Bahnhof Langendreer, buko, Hamburg Postkolonial, DEPO, das Eine Welt Netzwerk Hamburg (EWNW) e.V., gefördert aus Mitteln des BMZ. Zudem wird die Tournee unterstützt von: eed, Stiftung DO, Stiftung Umverteilen, FilmInitiativ Köln. http://africavenir.com/africavenir/berlin/film/Filmtournee_Juju.php

Rapport final: L’expérience de films africains à Bonendale – Du 05 au 30 Juillet 2008
La Fondation AfricAvenir International, dans le cadre de son programme d’éducation par le cinéma africain, a organisé du 05 au 30 Juillet 2008, en partenariat avec Evangelischer Entwicklungsdienst (EED), la première édition du « Cinéma au village » avec traduction des films en langue duala, pour les villages Ndobo, Bonendale, Bojongo, Bonamatoumbe, et Sodiko. http://africavenir.com/news/2008/08/2029

WEITERE VERANSTALTUNGEN

Jour Fixe: Nollywood Spezial – Echoes Of War
Die Reihe »NOLLYWOOD SPEZIAL« geht mit dem Film Echoes Of War (OV) von Obi Emelonye in die 2. Runde. Gezeigt werden Arbeiten von im Ausland lebenden nigerianischen Regisseuren die eine internationale Karriere anstreben und gleichzeitig Nigeria als Stützpunkt nutzen. Nächster Termin ist Donnerstag, der 18. September um 19.00 Uhr im Club der Werkstatt der Kulturen. http://africavenir.com/news/2008/09/2053

Kleine Pfade – verschränkte Geschichten – Eine Filmreihe
Vom 19. – 21. September 2008 findet im Haus der Kulturen der Welt die Filmreihe Kleine Pfade – verschränkte Geschichten statt. Ausgehend von Belangen des modernen Siedlungsbaus, der Erziehung zum guten Wohnen und deren Aneignungsformen in der kolonialen und der postkolonialen Zeit, nimmt die Filmreihe das Kino als Ort der Konstruktion und Zirkulation von Modernen in Nordafrika und Europa vor und nach Marokkos Unabhängigkeit 1956 in den Blick. Gäste der Filmreihe sind: Aïcha Osfour, Mitarbeiterin und Tochter des Filmemachers, Produzenten und Filmtechnikers Mohamed Osfour (1927 – 2005) sowie Youssef El Ftouh, Filmemacher, „Le ciné colonial“ (1997), „Le noir des blancs“ (1995) und Kurator der Ausstellung „L’Afrique au regard du cinéma colonial” (Institut du Monde Arabe 1994, FESPACO 1995). Ausführliches Programm: http://africavenir.com/news/2008/09/2058

Das 8. internationale literaturfestival berlin mit Fokus “Afrika” – 24. September – 5. Oktober 2008
Vom 24. September bis 5. Oktober 2008 findet das 8. internationale literaturfestival berlin statt. Nach dem großen Erfolg des “Fokus Lateinamerika“ steht Afrika in diesem Jahr im Zentrum des Festivals. In diesem Rahmen wird afrikanische Literatur präsentiert und ein Forum zur Auseinandersetzung mit den historischen und politischen Hintergründen des Kontinents geboten. http://africavenir.com/news/2008/08/1985

Doppelprojektionen: 1 Berlin-Harlem / Fake Soldiers
Am Samstag, 04. Oktober 2008 um 15 Uhr lädt Remember Resisitance im Rahmen des Programms “In der Wüste der Moderne” ins Haus der Kulturen der Welt zur Veranstaltung “Doppelprojektionen: 1 Berlin-Harlem / Fake Soldiers – Kommentierte Filmprojektion” in Anwesenheit des Regisseurs Idrissou Mora Kpai. http://africavenir.com/news/2008/09/2060

Das 10. Afrikanische Filmfestival Jenseits von Europa in Köln (7. bis 26. Oktober)
Vom 7. bis 26. Oktober präsentiert FilmInitiativ Köln 43 Spielfilme, Dokumentationen und Kurzfilme aus 16 Ländern Afrikas. Zehn RegisseurInnen aus Algerien, Tunesien, Ägypten, Äthiopien, DR Kongo, Nigeria, Guinea, Uganda und dem Sudan sind eingeladen, um über ihre Produktionen mit dem Publikum zu diskutieren. AfricAvenir ist Medienpartner des Festivals. http://africavenir.com/news/2008/09/1974

AFRICAN SCREENS – Neues Kino aus Afrika Filmfestival
Vom 09.10.2008 – 09.11.2008 findet nach Jahren wieder ein Afrika Film Festival im Haus der Kulturen statt. Das Festival möchte einen Überblick des zeitgenössischen afrikanischen Kinos geben, in dem sich in den letzten 15 Jahren entscheidende Veränderungen vollzogen haben und zugleich einen Ausblick wagen in die „visuelle Zukunft“ des Kontinents. Kurator des Festivals ist Manthia Diawara. AfricAvenir ist Medienpartner des Festivals. http://africavenir.com/news/2008/09/2037

NEU AUF UNSERER WEBSITE: www.africavenir.org

13 septembre: Il y a cinquante ans, l’assassinat de Ruben Um Nyobè
Le 13 septembre 1958, il y a cinquante ans, était tué Ruben Um Nyobè. C’est dans une forêt de Sanaga Maritime, dans le sud du Cameroun, qu’une patrouille française qui traquait depuis des mois le secrétaire général de l’Union des populations du Cameroun (UPC) repérera son objectif. Son corps fut traîné jusqu’au chef-lieu de la région, où il fut exhibé, défiguré, profané. http://africavenir.com/news/2008/09/2055

The destruction of African agriculture
By Walden Bello. Biofuel production is certainly one of the culprits in the current global food crisis. But while the diversion of corn from food to biofuel feedstock has been a factor in food prices shooting up, the more primordial problem has been the conversion of economies that are largely food-self-sufficient into chronic food importers. http://africavenir.com/news/2008/08/1993

The future of aid
By Yash Tandon. For far too long the debate on development aid has been constrained by conceptual traps and the limitations of the definitions provided by the donors. If the recipients or beneficiaries of aid are to own the process, as present trends in the development literature suggest, then the conceptual reframing of the issues must itself change its location from the North to the South. http://africavenir.com/news/2008/09/2038

www.AfricAvenir.org

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *